Das Fahrrad richtig sichern!

Fahrräder sind inzwischen ein äußerst beliebtes Diebstahlgut. Deshalb sollten Sie Ihr Fahrrad wirklich gut absichern, wenn Sie es abstellen. Welche Schlösser besonders diebstahlsicher sind und wie man ein Fahrrad gut sichert, haben wir für Sie zusammengefasst.

Jahr für Jahr verschwinden in Österreich tausende Fahrräder. Ein Hauptgrund dafür ist wohl dass die Fahrräder nicht oder nur schlecht gesichert sind und somit zu leichter Beute werden. Wie beugen Sie einem Fahrraddiebstahl vor und welches Schloss sichert am besten? 

Im Freien. 

Wenn Sie Ihr Fahrrad im Freien abstellen, dann fixieren Sie es an einem fix verankerten Gegenstand wie eine Straßenlaterne. Stark frequentierte Plätze oder des Nachtens hell beleuchtete Plätze machen einen Diebstahl des Fahrrades fast unmöglich. Aber stellen Sie Ihr Fahrrad nicht immer an der gleichen Stelle ab. 

Werkzeug und Co.

Lassen Sie niemals wertvolle Gegenstände in der Gepäcktasche oder auf den Gepäckträger zurück. Auch Ihr Fahrradcomputer hat auf einem alleinstehenden Fahrrad nichts verloren! Außerdem nehmen Sie ihr Werkzeug aus der Satteltasche, denn wie sagt man so schön: Gelegenheit macht Diebe! Wenn Sie ein E-Bike abstellen, bitte unbedingt auch den Akku sowie den Bordcomputer mitnehmen! 

Fahrradpass.

Um die notwendigen Daten Ihres Fahrrades im Falle eines Diebstahles griffbereit zu haben, gibt es einen sogenannten Fahrradpass. Hier können Sie alle wichtigen Daten Ihres Fahrrades eintragen. Im Falle eines Diebstahles erhöhen Sie dadurch, die Chance, Ihr Fahrrad wiederzubekommen. Laden Sie hier gleich Ihren Fahrradpass herunter. 

Welches Schloss?

Fahrradschlösser gibt es in vielen Varianten und Ausführungen, doch welches ist das sicherste? Das wohl leichteste knackbare Schloss ist das Spiralkabelschloss. Egal welcher Hersteller, diese Schlösser bekommt jeder Gelegenheitsdieb innerhalb weniger Minuten geknackt. 

Wie ein Zollstock.

Das Faltschloss zeichnet sich durch seine hohe Sicherheit in Verbindung mit Flexibilität und Kompaktheit aus. Diese moderne Schloss-Art ist mit dem Bolzenschneider relativ schwierig zu knacken.  Durch die Gelenke ist ein Faltschloss ständig in Bewegung, was es für Diebe extrem schwierig macht, den Bolzenschneider anzusetzen.

Schwergewichte. 

Besonders stabil und schwierig zu knacken, sind Bügelschlösser. Massives Material und keine beweglichen Teile außerhalb des Schließmechanismus, da können sich Diebe ihre Zähne ausbeißen. Bügelschlösser sind etwas teurer, aber eine wirklich gute Investition, denn es kann den meisten Attacken widerstehen. 

Fahrrad codieren!

Sie können Ihr Fahrrad auch Ihr Fahrrad mit Rahmennummer registrieren lassen. Dazu gibt es in Österreich zwei Anbieter: www.fase24.at und www.rahmennnummer.at. So wie die Registrierung im Moment gehandhabt wird, wird es aber potentielle Diebe nicht abschrecken, sie hilft nur in bestimmten Fällen beim Wiederfinden des gestohlenen Fahrrades.

Nicht ohne Versicherung. 

Inzwischen bietet jede Versicherung auch eine Fahrradversicherung an oder Sie können Ihr Fahrrad ganz bequem bei der Haushaltsversicherung mitversichern. Fragen Sie hier am besten Ihren Versicherungsberater. ACHTUNG: Verschiedene Versicherungen verlangen unterschiedliche Schlösser ein, um das Fahrrad zu sichern! 

Lokalisieren.

GPS und Smartphone macht es möglich: Inzwischen gibt es schon eine Handvoll Services, die die Position des Fahrrades bis auf wenige Meter genau lokalisieren können. Der GPS-Markt ist ständig in Bewegung, regelmäßig kommen neue Produkte auf den Markt, deshalb fragen Sie einfach bei uns im Shop, welcher Diebstahlschutz für Sie und Ihr Fahrrad am besten geeignet ist.  

Beratung steht bei uns an erster Stelle!

Foto von Christoph  More

Ing. Christoph More

Verkauf & Einkauf
Foto von Willi  Pucher

Willi Pucher

Verkauf & Einkauf
Foto von Thorsten  Schöffmann

Thorsten Schöffmann

Verkauf