Wäschetrockner - aber richtig!

So ein Wäschetrockner ist eine ungemeine Erleichterung im Haushalt, vor allem, wenn die Tage wieder kühler werden und die Wäsche auf der frischen Herbstluft nicht mehr richtig trocknet. Doch welche Wäsche soll in den Trockner und was lassen Sie lieber auf der Leine trocknen?

Wenn es einmal schnell gehen muss oder in der kühleren Jahreszeit die Wäsche draußen nicht mehr trocknet, dann ist ein Wäschetrockner ein Segen für jeden Haushalt. Wäschetrockner verfügen über mehrere Programmen, wie Sie Ihre Wäsche trocknen können. Doch nicht jedes Wäschestück ist dafür geeignet. Wir haben den Überblick:

Achten Sie auf das Etikett!

Grundsätzlich sollte in jedem Wäschestück ein Etikett mit Angaben zu Wäsche und Trocknung eingenäht sein. Das Zeichen für den Trockner ist ein Quadrat mit einem Kreis im Inneren. Sollte das Symbol durchkreuzt sein, ist es nicht für den Wäschetrockner geeignet. Findet sich ein Punkt in der Mitte des Kreises, so kann das gute Stück bei niedrigen Temperaturen getrocknet werden. Zwei Punkte bedeuten, dass das Textil für das normale Trockenprogramm geeignet ist.

Normale Trocknung.

Wäschestücke, die eher temperaturbeständig sind und auch bis zu 60 Grad gewaschen werden, dürfen auch ohne Probleme im Trockner normal getrocknet werden. Handtücher, Waschlappen, Stoffwindeln, aber auch Putztücher und Geschirrhandtücher sind sehr unempfindlich und wandern bedenkenlos in den Trockner. Auch Bettwäsche, Unterwäsche und Socken, die zu 100 % aus Baumwolle bestehen, vertragen das Standardprogramm.

Schontrocknung.

Bei Jeansstoffen sollen Sie den Schongang einlegen. Jeansstoffe laufen Gefahr, dass sie bei hohen Temperaturen einlaufen, deshalb besser Schongang oder gleich Wäscheleine. Kunstfasern wie Polyester, Elasthan oder Fleece verändern bei hohen Temperaturen ihre Struktur – Trocken im Schongang reicht vollkommen. Auch Naturfasern wie Hanf und Leinen können bei hohen Temperaturen einlaufen. Sportbekleidung ist meist atmungsaktiv durch die Beimischung von bestimmten Kunstfasern. Um die Funktion zu behalten, einfach schonend trocknen.

Nur auf der Wäscheleine.

Bedruckte T-Shirts sind vor allem bei den Kids sehr beliebt, werden häufig getragen und müssen dann schnell mal in den Trockner. Hier ist besser, Sie trocknen diese auf der Wäscheleine, die Motive werden bei hohen Temperaturen schneller rissig oder lösen sich gänzlich ab. Seide oder Kaschmir sind besonders schöne Stoffe, sie freuen sich, wenn sie auf der Leine getrocknet werden. Auch Textilien mit Teilen von Kunststoffen wie auf Rucksäcken, Taschen usw. haben in einem Trockner nichts verloren. Schaumstoffe wie Schulterpolster sind ebenso nichts für den Trockner, durch die thermische Belastung können diese sogar schmelzen.

Großartige Programme

Wäschetrockner werden stetig weiterentwickelt und bieten inzwischen schon zahlreiche Schonprogramme auch für empfindliche Stoffe wie Seide, Kaschmir usw. an. Bei führenden Herstellern gibt es inzwischen auch Wollekörbe, in denen Sie ohne Bedenken Kuscheltiere, Lammfelle und vieles mehr schonend trocknen können. Fragen Sie einfach unsere Profis in der Elektroabteilung!

 

 

Beratung steht bei uns an erster Stelle!

Foto von Ingrid  More

Ingrid More

Verkauf & Einkauf
Foto von Patrick  Olsacher

Patrick Olsacher

Verkauf & Einkauf
Foto von Aleksandar  Smiljanic

Aleksandar Smiljanic

Verkauf & Garantie